Wechsel von Posterous zu WordPress.com

Posterous Logo

Posterous hat Ende Dezember ein Backup Tool veröffentlicht, dass es ermöglicht sein Posterous Blog im HTML-Format zu sichern. Damit bekommt man zwar seine Daten aus Posterous raus, direkt in eine andere Blogging Plattform lässt sich das Backup allerdings nicht einspielen.

Ich werte diese Maßnahme als weiteres Indiz dafür, dass dieses Jahr bei Posterous entgültig der Stecker gezogen wird, wie nach der Übernahme durch Twitter letzten März zu befürchten war. Seit der Übernahme ist Posterous nicht weiterentwickelt worden, Probleme werden stiefmütterlich, wenn überhaupt, behandelt. Seit Wochen funktioniert das Posterous API nicht mehr, dass es Blogging Apps ermöglicht Blog Einträge an Posterous zu übermitteln. Der Entwickler der iPad Blogging App Blogsy, die nebenbei bemerkt sehr gut ist, ist diesbezüglich reichlich frustriert.

Für mich wird es deshalb Zeit Posterous, schweren Herzens, entgültig den Rücken zu kehren. Vor ein paar Wochen bin ich mit meinem Blog AppleBits auf WordPress.com umgestiegen. WordPress.com bietet einen Importer für Posterous, der relativ gut funktioniert. Nacharbeiten sind trotzdem notwendig, aber diese beschränkten sich in meinem Fall auf das zuschneiden und setzen von Fotos, ein paar Fotos wurden falschen Artikeln zugeordnet. Abgesehen davon hat der WordPress-Import reibungslos funktioniert. Zu erwähnen ist, dass der WordPress Importer nur bei der gehosteten Version bei WordPress.com zur Verfügung steht. Es gibt auch Posterous Importer für self hosted WordPress, also die frei verfügbare Open-Source Variante, die auch Web Hoster anbieten, diese Posterous Importer funktionieren allerdings nur semioptimal.

Will man von Posterous auf self hosted WordPress wechseln, gibt es eine von hinten durch die Brust ins Aug’ Variante. Man importiert sein Posterous Blog auf WordPress.com, bereinigt dort etwaige Formatierungsfehler, die beim Import passiert sind. Im Anschluss exportiert man sein Blog bei WordPress.com, das sich wiederum bei einer self hosted Worpress Instanz importieren lässt.

Ich bin mit WordPress.com sehr zufrieden, werde deshalb dabei bleiben, habe den Umzug auf eine selbst gehostete WordPress Instanz trotzdem durchgespielt um meine Neugierde zu befriedigen. Das hat mit AppleBits funktioniert, allerdings mit einer Ausnahme, iframe-Tags wurden nicht fehlerfrei übernommen, statt der eingebetteten Youtube Videos hatte ich nicht funktionierende Links in eckigen Klammern in meinen Blog Artikeln. Das ist zwar ärgerlich, war aber wirklich die einzige Sache, die bei der Überführung der Daten nicht funktioniert hat.

Mir bleibt mich bei euch bei Posterous zu verabschieden, und sofern die Übernahme der Daten reibungslos funktioniert hat, euch unter gleicher URL bei WordPress zu begrüßen. In den nächsten Tagen werde ich mein persönliches Blog blog.ruebig.name und das Familienblog familie.ruebig.name ebenfalls zu WordPress.com übersiedeln.

Die Übernahme bleibt nicht ohne Veränderungen für euch Besucher, sie bewegen sich allerdings im überschaubaren Rahmen. Wenn ihr mein Blog mittels RSS/Atom abonniert hattet, dann müsst ihr euer Abonnement nach meinem Umzug auf WordPress erneuern. Nachdem das Blog nicht länger bei Posterous gehostet wird, bekommt ihr keine Email Benachrichtigung mehr. Die gute Nachricht ist, man kann sich auch bei WordPress bei neuen Artikeln mittels Email verständigen lassen. Ich habe diesbezüglich auf der rechten Seite des Blogs ein Widget eingerichtet. Hat man einen WordPress.com Account, welcher mit keinerlei Kosten oder Nachteilen verbunden ist, kann man dem Blog mit einem Klick folgen. Man kann alternativ dem Blog auch folgen, in dem man einfach eine Email Adresse, an welche die Verständigung erfolgen soll, einträgt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.